© cosma IT GmbH
Dienstag, 11 Dez 2018
cosma JITX

JITX - just-in-time video processing

Mit JITX erstellte cosma ein professionelles Produkt für die Videobranche. Unser Produkt erlaubt es, just-in-time Audio-/Video-Quellen in anderen Formate zu überführen. Hierdurch lassen sich beispielsweise adaptive TS-basierende HLS Video-Streams nach MPEG-DASH mit CENC (Common-Encryption) und FMP4 (Fragmented MP4) konvertieren. Durch die moderne Pipes&Filter-Architektur können kostengünstig Änderungen an der JITX-Video-Pipeline vorgenommen und hierdurch weitere Verarbeitungsschritte aufgenommen oder auch nicht ISO-standardkonforme Videoformate oder Erweiterungen im Stream verarbeitet werden. Größte Herausforderung bei der Konzeption und Umsetzung war es, eine möglichst geringe Latenz zu erzeugen und eine ausfallsichere und skalierbare Lösung zu erstellen, die sich nahtlos in Fremdsysteme wie CDNs oder Streaming Server integrieren lässt. 

Fraunhofer FOKUS

Fraunhofer FOKUS

Im Rahmen einer Angebotsabgabe über eine individuelle Audio-/Video-Streaming-Lösung für ein führendes deutsches Telekommunikationsunternehmen konnte cosma das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS als Kooperationspartner gewinnen. Fraunhofer FOKUS stand als Sub-Unternehmer zur Verfügung und unterstützte mit seiner Reputation die Ausschreibung.

Telekom Sport

Telekom Sport

Im Rahmen eines Beratungsauftrages führten wir eine Auditierung der kurz vor dem Launch befindlichen Telekom Sport Plattform durch. Die Plattform bietet ein fortschrittliches Video-Streaming-Angebot im Web, dem Smart TV und auf mobilen Devices. Unser Augenmerk lag hierbei auf der korrekten und sicheren Verwendung von Standards rund um Open ID Connect und OAuth 2. 

 

Deutsche Bahn

CMDB für Deutsche Bahn

Wir erhielten den Projektzuschlag für die Konzeption und Entwicklung eines Konfigurationsmanagement- und Assetmanagement-Systems CMDB für die Deutsche Bahn. Besondere Herausforderung im Projekt war die Wahl des passenden Applikationsframeworks, welches hinreichende Freiheitsgrade bei der Definition des Fachmodells und der notwendigen komplexen UI besitzt, gleichzeitig aber eine effiziente und standardisierte Implementierung des Gesamtsystems ermöglicht. cosma lieferte das Projekt in-time und in-budget im Jahr 2017 ab, betreut den Kunden seitdem und unterstützt bei Änderungswünschen. Das mittlerweile eingeführte System ermöglicht es dem Kunden, bundesweit Fern- und Nahverkehrszüge zu verwalten und Kommunikationsgateways für eine Zug-/Land-Kommunikation zu konfigurieren. Das System ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass Reisendeninformationsdaten in den Zug kommen und GPS-Ortungsdatagramme der Züge die entsprechenden Land-Systeme erreichen.

Huawei

Huawei

Im Rahmen eines langfristigen Auftrages von Huawei übernahm cosma die Beratung eines deutschen IPTV-/OTT-Großkunden. Die Besonderheit des Auftrages war der direkte Einsatz im chinesischen Huawei-Team, welches in Deutschland residiert. cosma unterstützte Huawei bei der Umsetzung von westlichen Management- und Technologiestandards und vermittelte zwischen der fernöstlichen und westeuropäischen Kultur. Durch die lange Erfahrung der cosma im Bereich von OTT und Video-Streaming übernahm cosma ab dem ersten Tag für 1,5 Jahre die Konzeption sämtlicher OTT-Anforderungen und agierte tägliche hands-on auf der Schnittstelle zwischen dem deutschen Kunden und der chinesischen Entwicklung.

cosma wird GmbH

cosma wird GmbH

Nach der Gründung der cosma-consult Kras als Einzelunternehmen im Jahr 2010, entschieden wir uns im Jahr 2015, das bestehende Geschäft als GmbH fortzuführen. Am 21. August 2015 wurde die cosma IT GmbH gegründet und übernahm das Softwareentwicklungsgeschäft des Einzelunternehmens. Hierdurch können wir unseren Kunden ein noch solideres Fundament für unsere Produkte und individuelle Softwarelösungen bieten.

Deutsche Telekom

TBS-Adapter für Telekom

Das System TBS-Adapter wurde seit 2014 durch cosma konzipiert. Ende Februar 2015 erfolgte die erfolgreiche Lieferung der Software durch cosma. Das System bildet den Brückenkopf zwischen der Entertain to go-Plattform der Telekom und der Identity Management Plattform SAM 3 des Kunden. Der TBS-Adapter verarbeitet alle Login-/Authentifizierungsanfragen der Video-Plattform und der mobilen Clients und setzt diese in OAuth2/OpenID Connect Anfragen um. Das System wurde in-time und in-budget umgesetzt und an den Betrieb übergeben. Durch den Einsatz von continuous integration, Testautomatisierung und einer sehr profunden Architekturplanung, konnte ein außerordentliches Qualitätslevel der Software erzeugt werden. Interessiert fragte der Kunde nach, wie es denn möglich gewesen sei, auf Anhieb alle externen Schnittstellen des Systems nahezu fehlerfrei an den TBS-Adapter anzubinden. Unser Ziel bei der Umsetzung war von Anfang an ein hoher Grad an Automatisierung und die Verwendung von Standards während der Entwicklung. Durch das erstellte UML-Modell sind alle Services des TBS-Adapters sowohl in der statischen Struktur als auch im dynamischen Verhalten konzipiert. Diese tiefgehende Systemarchitektur hat es einerseits dem Team ermöglicht, direkt kritische, automatisierte Testfälle zu implementieren und andererseits die Entwickler ermächtigt, die Services auf Anhieb konzeptkonform umzusetzen. cosma hat für den TBS-Adapter die eigene Standardarchitektur mit JEE, TomEE, CDI - Context and Depedendency Injection und REDIS verwendet. Externe Systeme wurden während der Entwicklung durch intelligente MOCK-Objekte simuliert. cosma führt seit Lieferung der Software die Wartung für das System durch. 

Berlin - Siegessäule

Berlin - Siegessäule

Zusammen mit etwa 25 Firmen, Sendeanstalten und Instituten (wie z.B. Pro7, Sat1, ZDF, Zatto, W3C Verimatrix oder LG Electronics) besuchten wir das diesjährige Media Web Symposium des Fraunhofer FOKUS in Berlin. Die Konferenz beschäftigt sich mit Themen rund um das Zusammenwachsen von Fernsehen und Internet. Multiscreen-Anwendungen, also die Fähigkeiten einer Plattform, Inhalte auf unterschiedliche Geräte wie Tablets, Smartphones, Fernseher oder klassische PCs/Macs auszustrahlen, sowie Second Screen Anwendungen, also das Anreichern des großen Bildschirms mit Metadaten und Steuermöglichkeiten über ein Companion Device (Tablet oder Smartphone), gehörten zum Schwerpunkt der diesjährigen Tagung.

Die Konferenz bekräftigte unsere Meinung, dass H.264 zusammen mit MPEG-DASH die Zukunft des adaptiven Streaming bildet. Selbst die anwesende hochkarätige Europadelegation von Microsoft gab zu verstehen, dass Smooth Streaming mit Play Ready als DRM nicht alternativlos ist, sich der IE für dynamische DRM-Erweiterungen (Common Encryption Format (cenc)) öffnet und MPEG-DASH der potentielle Standard der Video-Streaming-Branche ist.

Sehr Interessant waren die hauseigenen Entwicklungen von Fraunhofer FOKUS im Rahmen von FAMIUM (Future Web Technologies and Streaming Media Ecosystem) anzusehen. Eine Demo zeigte sehr anschaulich, wie sich ein eigenes DRM in den Chromium Browser einstöpseln lässt. Unserer Ansicht nach hat das Framework das Potential, eine solide Referenzimplementierung für Multi Screen/Multi DRM zu werden.

Eine spannende Frage bezog sich auf das Gerät der Zukunft und was denn an einem Smart TV "smart" sein sollte. Unserer Meinung nach ist die Weiterentwicklung des heutigen Smart TVs eine Sackgasse. Moderne und sich schnell ändernde Multimedia-Anwendungen gehören nicht auf einer Hardware prozessiert, die der Nutzer nur sehr selten tauschen möchte. Das Smart TV gehört um den "smarten" Aspekt beraubt und sollte vielmehr neben einem brillanten Display eine flotte Plattform für MPEG-DASH bilden. Der "smarte" Aspekt gehört einzig in die Cloud, von der aus die Applikation über ein Companion Device (wie z.B. ein Tablet) bedient wird. Apps auf Fernsehern oder antike Fernbedienungen gehören nicht in das Portfolio von New Generation Television.

IPTV Kompetenzzentrum cosma IT GmbH

cosma IPTV-Kompetenzzentrum

In unserem IPTV-Kompetenzzentrum erstellen wir Fachkonzepte und Architekturmodelle für Video-Streaming-Produkte. Die schnelllebige Marktentwicklung im Bereich von Video-On-Demand, Live-TV-Streaming und Private-Recording erfordert eine starke Fokussierung auf die Trends und Technologien von Morgen. Unsere Berater haben hier die Möglichkeit, sich konzentriert den erforderlichen Konzepten für wettbewerbsfähige und professionelle Streaming-Produkte zu widmen. Der Standort bietet direkte Nähe zu unserem Auftraggeber Deutsche Telekom, der uns als Generalunternehmer für die Solution Architektur der Entertain to go-Produktfamilie ausgewählt hat. 

Stockhom - Gamla stan

Stadtteil Gamla stan in Stockholm

Zur Definition der zukünftigen Private-Recording-Architektur für unseren Kunden Deutsche Telekom reisten wir mit zwei Beratern nach Stockholm. Unterschiedliche Ziele bei der Weiterentwicklung der IPTV-Plattform des Systemlieferanten und der Plattformstrategie unseres Kunden führten zu gegensätzlichen Architekturvorstellungen der einzelnen Stake Holder. Dieser Auslandseinsatz stellt ein weiteres Beispiel dafür dar, wie wichtig Kommunikation und Verständnis in einem komplexen Software-Projekt ist. Durch entsprechende Fragebögen über die fünf Tage andauernden Workshops konnten wir zeigen, dass das gegenseitige Verständnis für die unterschiedlichen Architekturideen von 67% auf 83% gestiegen ist. Mit 89 von 100 Zufriedenheitspunkten und einer abgestimmten Grobarchitektur sicherten wir einen weiteren Meilenstein für unseren Kunden.

San Francisco - Golden Gate Bridge

Golden Gate Bridge in San Francisco

In mehrfachen Vort-Ort-Einsätzen unterstützten wir mit mehreren Beratern den System-Lieferanten Mobitv Inc im Auftrag unseres Kunden Deutsche Telekom. Unsere entworfene Solution Architektur ist Basis der Beratung in den USA, wo wir spezialisierten Architekten die Konzepte des zu bauenden Systems für das Produkt Entertain to go erläuterten. Die Verwendung von angepassten Architekturdokumenten nach ARC42 und das spezielle Wissen rund um Video-Streaming-Technologien erlaubten es uns, eine Brücke zwischen der formellen deutschen Arbeitsweise und dem lokaltypischen Arbeitsstils des Silicon Valleys zu schlagen.