© cosma IT GmbH
Donnerstag, 14 Dez 2017

cosma JITX

Just-In-Time-X - X steht für TransPackaging und TransCryption. Unsere JITX Lösung erlaubt es just-in-time Audio/Video Quellen in anderen Formate zu überführen. Hierdurch lassen sich beispielsweise adaptive TS-basierende HLS Video Streams nach MPEG-DASH mit CENC (Common-Encryption) und FMP4 (Fragmented MP4) konvertieren. Die moderne Pipes&Filter Architektur erlaubt es kostengünstig Änderungen an der JITX-Video-Pipeline vorzunehmen und hierdurch weitere Verarbeitungsschritte aufzunehmen oder auch nicht ISO-standardkonforme Videoformate oder Erweiterungen zu verarbeiten. 

JITX ist als Bibliothek konzipiert und kann entweder durch Dritte in ihre Software eingebaut oder im cosma DASH Streaming Server verwendet werden. Durch die Verlagerung der Formaterzeugung in die letzte Meile, können sehr kostengünstig und flexibel fehlende Video-Formate erzeugt werden, ohne das Headend ändern zu müssen. Sehr gerne stellen wir Ihnen eine Beispielinstallation zur Verfügung, welche LiveTV, VOD, als auch nPVR HLS Ströme nach MPEG-DASH transformiert und auf Google Chromecast zum Abspielen bringt.

Out-Of-The Box beherrscht JITX folgende Standards:

  • Ver-/Entschlüsselung PlayReady und CENC
  • Mixing/Demuxing von TS, ISOBMFF, MP4, FMP4
  • HLS/DASH Transformation
  • Verarbeitung von EIT Daten wie beispielsweise Age Rating Informationen 

Erweiterungen können auf Anfrage gerne konform zu Ihren Wünschen umgesetzt werden.

JITX ist Full-HD und 4K-fähig und ressourcensparend aufgebaut. Bei der Architektur wurde ein besonderer Augenmerk auf geringe Latenz gelegt, die ein hervorragendes Videoergebnis bei LiveTV als auch verzögerungsarme Seeks in on-demand-content ermöglicht.

Sehr gerne Erweitern wir JITX um Ihre persönlichen Filter und Verfahren und Beraten Sie bei der Einführung in Ihre Streaming-Infrastruktur. JITX ist für den profesionellen 24/7 Einsatz konzipiert und integriert sich in gängige CDNs. 

JITX product sheet

cosmId Server

Wir sind in Planung eines eigenen ID Servers, der den konkreten Anforderungen von heutigen modernen Internetarchitekturen und Diensten gerecht wird.

Anstatt auf Frameworks zurückzugreifen, die nur Aspekte von Standards wie OAuth aufgreifen und prototypisch implementieren, setzen wir auf ein vollständiges Produkt, welches auch Antworten auf Fragen gibt, die in den OAuth2 oder OpenID connect Spezifikationen nicht beantwortet werden. Unseren Kunden möchten wir hierdurch die Möglichkeit geben, einfach standardkonforme Implementierung von OpenID connect in ihre Services zu integrieren und alle heute relevanten use cases und Szenarien marktgerecht umzusetzen. Hierzu gehören insbesondere:

  • Authentifizierung von Nutzern über Web Clients (Google Chrome, Safari, Internet Explorer, Firefox, ...)
  • Authentifizierung von Nutzern über mobile Apps (Android, iOS, Win Phone 8, ...)
  • Remember me / Login ohne erneute Passworteingabe
  • Login Management / Löschen von Logins, falls Gerät verloren wurde
  • Zwei Faktor Authentifizierung (SMS Pin aufs Handy)
  • Anbindung an bestehende Nutzerverwaltung
  • Login über Facebook
  • Schutz von Service Aufrufen durch Bearer Tokens

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Gene berücksichtigen wir Ihre Anforderungen beim Entwurf.

cosmArch Methode

Wir besitzen eigene erprobte Verfahren für eine adäquate Architekturdokumentation, die es ermöglicht geplante Solution Architekturen vollständig zu beschreiben und hierdurch eine Garantie für die Funktionsfähigkeit des zu bauenden System zu geben. Wesentliche Ideen von cosmArch sind aus ARC42 als auch TOGAF entnommen und mit Erfahrungen aus zahlreichen Projekten angereichert. Im Resultat soll die Methode klare Richtlinien, Anweisungen und Vorlagen für die Erstellung eines Architekturhandbuchs liefern.

Das SAD ist der wesentliche Bestandteil der Solution- und System-Architektur. Es reflektiert die Anforderungen und gibt Aufschluss über die statischen und dynamischen Aspekte der Architektur. Es legt die Struktur der technischen Systemkomponenten und die eingesetzte Technologie fest. Das Dokument ist die Essenz der cosmArch Methode und wird dem Kunden zweimal zum Review vorgelegt:

  • MidTerm
    60% komplettierter Stand mit Aufforderung zum Review
  • Final
    95% komplettierter Stand mit Aufforderung zum Review
  • SignOff
    100% komplettierter Stand, der von allen Parteien als verbindlich akzeptiert wird.

Grundlage für das SAD bietet das FAD und das PBL. Bei Bedarf wird vor Erstellung des SAD eine FS (Feasibility Study) erstellt, die die grundsätzliche Machbarkeit der Lösung überprüft.

Die Dokumentation und Planung der Architektur in UML bildet die Basis des SAD. Durch den Einsatz von Enterprise Architekt arbeiten so auch mehrere Architekten am selben Modell.

Die entworfenen Lösungen könne wir auf Wunsch zu lauffähigen Prototypen ausbauen oder auch das Gesamtsystem als Festpreisauftrag umsetzen.

Unsere Entwicklungsprojekte werden durch erprobte Prozesse zu Chance- und Defect Management begleitet. Das Project Reporting hat zum Ziel zu jedem Zeitpunkt die erwarteten Restaufwände des Projektes als auch alle Risiken zu kennen.

cosma Java Performance Suite

Die Suite besteht aus einem Java Framework zur Verwaltung und Steuerung von Java-Thread basierenden Workerklassen. Nutzer des Frameworks sind in der Lage, bestehende in Java geschriebene Tests durch das Framework massenhaft zur Ausführung zu bringen und hierdurch Last- und Penetrations-Tests durchzuführen. Die Java Performance Suite bietet neben einer API zur individuellen Implementierung eines Workers, ein Performance Monitoring Toolkit, welches auf Linux-Betriebssystemen Leistungsdaten wie sysload, CPU Auslastung oder Speicherbedarf sammelt und protokolliert. Diese Daten lassen sich in übersichtliche Diagramme verwandelt, welche detaillierte Auskünfte über die durchgeführten Tests, die Fehlerrate je nach Laststufe, das Antwortzeitverhalten des Systems je nach Laststufe und weitere Details enthalten. Im Resultat lassen sich hierdurch Aussagen über die Grenzlast eines zu testenden Systems und das Systemverhalten im Falle einer Überlast treffen.

Es ist geplant das Framework als Open Source Projekt bei sourceforge.net einzustellen.